Stefanie Peters ist neue Präsidentin des ALRV

Die erste Frau an der Spitze – Präsidentin Stefanie Peters

Stefanie Peters beim AACHEN INTERNATIONAL JUMPING

Präsidentin auf Abstand

Was für ein Auftakt auf internationalem Parkett; Stefanie Peters bei ihrem ersten internationalen Auftritt als Präsidentin des ALRV mit Maske und auf Abstand beim AACHEN INTERNATIONAL JUMPING. „Ich genieße es trotzdem sehr“, erzählt die engagierte Präsidentin am Rande der Veranstaltung. Souverän übernimmt sie die Aufgaben, die sie von Carl Meulenbergh übernommen hat. Der jetzige Ehrenpräsident des Aachen Laurensberger Rennvereins hat „den Job immer gerne und mit viel Leidenschaft gemacht“ und er konnte sich keinen besseren Abschluss als das CHIO 2019 für sich vorstellen. Stefanie Peters ist die erste Frau an der Spitze des Vereins in 122 Jahren und das ist vor allem eins: zeitgemäß.  

Rhein-Ruhr-City 2032 in Sicht?

Auf Stefanie Peters könnte neben vielen „normalen“ CHIOs noch etwas ganz Großes zukommen: Die Initiative Rhein-Ruhr-City 2032 möchte die Olympischen und Paralympischen Spiele in die Region holen. Wer wäre da wohl prädestiniert, den vierbeinigen Wettkämpfern eine Bühne zu bieten, wenn nicht das Areal um die Aachener Soers? Nicht zuletzt deshalb setzt Initiator Michael Mronz schon jetzt auf vernetzte Mobilität und Digitalisierung. Auch der Bau eines weiteren Stadions rückt in greifbare Nähe, denn bald entscheidet Aachen über die Nutzung eines angrenzendes Grundstücks.

CHIO 2021 als nächster Meilenstein

Ob mit Olympia oder ohne, es bleibt spannend im Reitsport und alle Augen in Aachen sind nun auf den CHIO 2021 gerichtet, der vom 25. Juni bis 4. Juli 2021 stattfinden soll – wenn nötig mit Maske für über 40000 Zuschauer.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin