CHIO Aachen CAMPUS – ein Weltfest geht mit der Zeit

Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. stellt Pläne für die CHIO Aachen CAMPUS Arena vor

CHIO AACHEN CAMPUS ARENA - eine glänzende Zukunft?

Ludger Beerbaum macht es vor: Seine Anlage in Riesenbeck wird ein modernes EQUESTRIAN CENTER, er selbst bleibt Geschäftsführer. Beerbaum ist nicht der einzige, der auf die gebündelte Zukunft im Pferdesport setzt. Belgien, Dänemark, die Niederlande und die USA sind ebenfalls groß im Geschäft wenn es um die Errichtung von Reitsportzentren geht. Doch was bedeutet das für die zahlreichen Traditionsturniere in Deutschland? Allen voran der CHIO Aachen, der sich über Jahrzehnte zum Weltfest des Pferdesports mit Volksfestcharakter entwickelt hat. 

CHIO AACHEN CAMPUS

Der erste große Schritt in die richtige Richtung war die Entwicklung des CHIO AACHEN CAMPUS. Schon allein die Vorstellung, dass das weitläufige Areal in der Aachener Soers nicht mehr nur an den Tagen des CHIO genutzt werden soll, war ein Gewinn. Dass sich daraus jedoch eine Zukunftsvision entwickelt, die den Pferdesport revolutionieren kann, überrascht eingefleischte CHIO Besucher. Für sie steht einerseits die Sorge um „ihr“ traditionelles Volksfest im Vordergrund, andererseits erfüllt es die Aachener mit Stolz, dass sich die internationale Anerkennung noch einmal steigern kann. „Es ist ein Zwiespalt. Für die Jugend ist es allemal ein Gewinn, für uns Mittelalten droht ein Stück Tradition wegzubrechen“, erzählt Andreas W. aus Aachen. 

Die Jugendförderung ist tatsächlich ein Steckenpferd der Initiative. Doch die Projekte sollen sich an alle Altersklassen richten. „Der CHIO Aachen CAMPUS richtet sich an viele Akteure aus dem Pferdesport: an aktive Reiter/innen aller Altersklassen, aber auch an Funktionäre, Dienstleister und natürlich auch an all diejenigen, die ihre Passion zur Basis ihres Berufs machen möchten.“ (Stefan Knopp
Leiter des CHIO Aachen CAMPUS)

Die Förderung des Reitsportnachwuchses aus aller Welt liegt uns dabei besonders am Herzen. Der CHIO Aachen CAMPUS eröffnet jungen Menschen die Faszination des Reitsports und bietet ihnen erstklassige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Gleichzeitig fördern wir digitale Entwicklungen für den Pferdesport sowie die Anwendung und Erforschung modernster Trainingsmethoden. Dabei steht das Tierwohl genauso im Fokus wie der Sport. Denn eines ist klar: Die Partnerschaft und das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter sind die Basis unseres Sports.

Das Team vom CHIO AACHEN CAMPUS

 

NEXT TO COME: CHIO AACHEN CAMPUS ARENA

Das Design futuristisch, die Architektur nachhaltig: Der Aachen Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) plant den Neubau der „CHIO Aachen CAMPUS Arena“. Der multifunktionale und nachhaltige Bau soll die in die Jahre gekommene Albert Vahle-Halle an der Hubert Wienen-Straße ersetzen und Zentrum des CHIO Aachen CAMPUS werden. Die Arena wird eine ovale Grundform haben und ein hochmodernes Pferdeport- und Event-Zentrum werden.

Auf dem traditionsreichen Turniergelände in der Aachener Soers verfügt der ALRV über eine weltweit einzigartige Infrastruktur mit unterschiedlichsten Trainings- und Wettkampfstätten – indoor wie outdoor. Der CHIO Aachen CAMPUS nutzt diese Infrastruktur, um dem Pferdesport ein ganzjähriges Angebot mit den Schwerpunkten Nachwuchsförderung, Training, Bildung und Digitales zu eröffnen – stets verbunden mit dem jährlichen Highlight, dem Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen.

„Der Neubau wird uns großartige Möglichkeiten insbesondere im Bereich der Nachwuchsförderung ermöglichen“, sagt ALRV-Präsidentin Stefanie Peters. Neben dem Bau der Arena ist ein Jugendstadion mit Flutlichtanlage und Tribüne geplant. Das Stadion wird sich in seiner geschwungenen Grundform an der ovalen und dynamischen Grundform der Arena ausrichten. Für die Organisatoren sind die Baumaßnahmen Aufbruch in eine neue Ära, die theoretisch morgen starten könnte. Voraussetzung: Das alte Polizeipräsidium auf dem Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft zum Turniergelände muss abgerissen werden. „Wir sind im guten Dialog mit der Stadt Aachen“, sagt Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des ALRV, „sobald das alte Gebäude abgerissen ist, wollen wir loslegen.“

EINMAL IN AACHEN REITEN

Und die Magie?

Der Traum fast jeden Reiters ist: Einmal in Aachen reiten. Die Magie, die sich um diese besondere Sportstätte rankt könnte dann quasi weggezaubert sein. Auch da streiten sich die Geister. Ist es denn nicht herrlich, wenn bald so viele Reiterträume wahr werden? Oder ist es das Ende der Träume, wenn sozusagen JEDER in Aachen reiten kann?

 

Es ist doch wunderschön, wenn besondere Orte geteilt werden können und wenn Menschen, denen Pferde und der Sport am Herzen liegen auch mal diese Atmosphäre zumindest im Ansatz erleben können. Es ist nicht zu verglichen mit dem CHIO. Zwar ist es derselbe Ort, aber es ist sicherlich nicht dasselbe Gefühl. Ich bin auf jeden Fall fürs Teilen, wenn doch Wünsche so leicht zu erfüllen sind ...

Susanne Lange (Richterin und FEI Steward)

Für die Jugendlichen ist es eine schöne Gelegenheit dabei zu sein. Sie sind ja quasi in ihrem eigenen Stadion. Die große Arena müssen sie sich erarbeiten und vielleicht ist es sogar eine Extraportion Motivation um dran zu bleiben.

Jana Fremer (Director Dressage CHIO, Mitarbeiterin ALRV e.V.)
Susanne Lange (privat)
Jana Fremer (privat)

Doch zurück zu Andreas W. Befürchtung. Wer sagt denn, dass Traditionen sich nicht verbessern dürfen? Bestenfalls entwickeln sich über die Jahre neue Traditionen und der CHIO wird bleiben was er immer war: 

Ein Weltfest für Generationen.

199B0603-5A0A-4AE6-8CB0-51CBC21A7A7E

Feuilleton für Sie - Anerkennung für uns. Bequem via Paypal oder Kreditkarte. Vielen Dank sagt: das Redaktionsteam #szene

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin