Simone de Beauvoir – EIN MODERNES LEBEN

Kate Kirkpatrick über die Ikone der Frauenbewegung

Ein feinsinniges Porträt über die berühmte Feministin, Philosophin und Schriftstellerin SIMONE DE BEAUVOIR von Kate Kirkpatrick. Zwar gilt das gut 500 Seiten lange Werk als Sachbuch, doch Kate Kirkpatrick zieht den Leser subtil in das facettenreiche Leben der Grande Dame, dass es einer Romanlektüre gleicht. 

Viel wurde über die rebellische Französin geschrieben. Meist heruntergebrochen auf ihr skandalträchtiges Werk DAS ANDERE GESCHLECHT und auf ihre ON/OFF-Beziehung zu Jean-Paul Sartre. Anders Kirkpatrick. Sie schreibt über Kindheit, Familie und Freundschaften und weckt in dem Leser ein sanftes Bild der später einflussreichen Schriftstellerin. Ihre Affären, Lieben und Leidenschaften bilden einen stabilen Rahmen, sind aber nicht Hauptbestandteil der Lektüre. Viel mehr erfährt der  Lesende, welche Lebensumstände dazu beitrugen, dass SIMONE DE BEAUVOIR überhaupt solch eine herausragende Philosophin werden konnte. Wie sich ihr Weltbild entwickelte, veränderte, ins Wanken geriet um letztlich in die Welt getragen zu werden. Kate Kirkpatrick erzählt chronologisch, verständlich, teilweise humorvoll und spannend. Attribute, die nicht unbedingt von einer Biografie zu erwarten sind. 

Wenige Zeichnungen und Fotografien geben eine visuelle Vorstellung des Lebens der DE BEAUVOIR. Für manchen Geschmack könnten es noch ein bisschen ein mehr sein. 

Bis zu ihrem Tod am 14. April 1986, reihte die Öffentlichkeit sie fortwährend hinter Jean-Paul Sartre ein. Kate Kirkpatrick hingegen räumt DE BEAUVOIR den ersten Platz ein ohne den Ruhm Sartres in Abrede zu stellen. Einzig der Lesende vergibt eine individuelle Reihenfolge, die heutzutage wohl deutlich für das andere Geschlecht ausfallen dürfte.

METOO und SIMONE DE BEAUVOIR

Was würde die Feministin wohl zur METOO-Bewegung sagen? Vielleicht wäre ihr berühmter Ausspruch „Keine wir allein zu sich selbst“ Kommentar genug gewesen. Oder sie hätte sich mit aller Leidenschaft der – ihrer – Gerechtigkeit verschrieben. Wie auch immer sie sich positionieren würde, eins würde sicherlich nicht passieren: Ihre Aussagen würden nicht als Abklatsch von Jean-Paul Sartre gewertet werden.

 

Man kommt nicht als Frau zur Welt,
man wird es.

Simone de Beauvoir

SIMONE DE BEAUVOIR

EIN MODERNES LEBEN

VON KATE KIRKPATRICK

Herausgeber ‏ : ‎ Piper; 4. Edition (6. April 2020)

Sprache ‏ : ‎ Deutsch

Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 528 Seiten

ISBN-10 ‏ : ‎ 3492070337

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3492070331

Klappentext

Simone de Beauvoir war eine der einflussreichsten Intellektuellen des zwanzigsten Jahrhunderts. Ihr Buch »Das andere Geschlecht« hat die Art und Weise, wie wir über Geschlechtergrenzen denken, für immer verändert. Dennoch wurde ihr Leben weitgehend falsch dargestellt und zutiefst missverstanden. Kate Kirkpatrick greift auf bisher unveröffentlichte Tagebücher und Briefe zurück, und gibt einen spannenden Einblick in Beauvoirs Beziehungen, ihre Philosophie der Freiheit und der Liebe und ihr Ringen darum, sie selbst werden zu dürfen.

Foto: © John Cairns / Piper Verlag

Über Kate Kirkpatrick

Biografie

Kate Kirkpatrick, Dr. phil., unterrichtete an der University of Hertfordshire, am St Peter’s College, University of Oxford, sowie am King’s College in London. Aktuell ist sie Fellow in Philosophie am Regent’s Park College, University of Oxford. Kate Kirkpatrick veröffentlichte mehrere Werke über Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, zuletzt erschien von ihr Sartre and Theology (2017).

author_2

Feuilleton für Sie - Anerkennung für uns. Bequem via Paypal oder Kreditkarte. Vielen Dank sagt: das Redaktionsteam KULTUR

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin