George Saunders – Bei Regen in einem Teich schwimmen

Wenn fabelhafte Literatur den Nerv der Zeit trifft

Zwar heißt es im Untertitel: Von den russischen Meistern Lesen, Schreiben und Leben lernen, dabei lernen die Lesenden wohl das Wertvollste vom Autor selbst: Eine wunderbare Essenz von Wahrhaftigkeit und Wirkung der Literatur. 

George Saunders trifft mit humorvoll, warmem Ton in Herz und Hirn. Er stellt, weil er es kann, den Lehrenden heraus ohne zu belehren. Freundschaftlich nimmt er sein lesendes Publikum an die Hand und führt es durch mehrere russische Erzählungen großer Meister, die er selbst verehrt. Tschechow, Tolstoi, Gogol und Turgenjew. Saunders sieben liebste Geschichten finden sich in diesem Buch, die allesamt besprochen, bedacht, kritisiert, analysiert und weitergedacht werden. Was an sich schon eine wunderbare Sache ist. Doch besonders werden die rund 530 Seiten durch die Erfahrungen des Dozenten mit seinen Studierenden, die seinem Buch eine Lebhaftigkeit verleihen und der Leser sich sicherlich nichts sehnlicher wünscht, als einmal in einer Vorlesung bei George Saunders an der Syracuse University anwesend sein zu können. 

Es mag viele gute Anleitungen für Autoren geben, aber dieses Buch könnte sich als Meisterwerk der schreibenden Zunft etablieren. Saunders fordert mit seinen Anregungen den Leser auf, dem eigenen Stil zu folgen, den Instinkten zu vertrauen und nicht zu viel nachzudenken. Dies allerdings erst, nachdem er sein wertvolles Wissen weitergegeben und die Messlatte für Literatur ganz nach oben gelegt hat. Natürlich nicht ohne seine zahlreichen Zutaten für eine gut funktionierende Erzählung in den Ideentopf zu werfen. Was dabei heraus kommen kann? Na, ein literarisches Menü komplett. 

Ein Buch für Schreibende oder Lesende?

Für beide. Den Schreiber wird es so fesseln, dass er die Ketten seiner eigenen Arbeit mühelos sprengt. Und der Leser wird noch sensibler für das großartige Handwerk des Schreibens werden. Also: Eine winwinwin-Situation. Denn George Saunders dürfte mit diesem Coup in die Literaturgeschichte eingehen – wenn er das nicht seit LINCOLN IN BARDO ohnehin schon ist. 

(Die deutsche Ausgabe wurde von Frank Heibert aus dem Amerikanischen übersetzt)

George Saunders ©Damon Winter

Über den Autor:

George Saunders wurde 1958 in Amarillo, Texas, geboren, lebt heute mit seiner Frau und zwei Töchtern in Oneonta, New York, und ist Dozent an der Syracuse University. Er hat mehrere Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht, erhielt u.a. 2013 den PEN/Malamud Award und 2014 den Folio Prize. Das Echo auf seinen ersten Roman »Lincoln im Bardo« war überwältigend: Man Booker Prize 2017, Shortlist für den Golden Man Booker Prize, Premio Gregor von Rezzori 2018, New York Times-Nr.1-Bestseller, SWR-Bestenliste Platz 1 und SPIEGEL-Bestseller.

Klappentext:

Wie funktionieren gute Geschichten, wie schreibt man sie und was erzählen sie uns über unsere Welt: George Saunders führt den Leser durch sieben klassische Kurzgeschichten der russischen Meister Tschechow, Turgenjew, Tolstoi und Gogol, so wie er es zwanzig Jahre lang mit seinen Studenten im Creative-Writing-Programm machte. Und es ist unglaublich, wie unterhaltsam, witzig und erhellend Lernen bei George Saunders ist. Während er uns erklärt, wie Literatur funktioniert, fangen wir an, die Welt mit anderen Augen zu sehen, erkennen, dass gute Literatur moralische und ethische Vorstellungen beeinflussen, ja Leben verändern kann.

Die Geschichten sind in voller Länge abgedruckt: Anton Tschechow, Auf dem Wagen, Herzchen, Die Stachelbeeren; Iwan Turgenjew, Die Sänger; Leo Tolstoi, Herr und Knecht, Aljoscha der Topf; Nikolai Gogol, Die Nase.

Produktinformation

  • Herausgeber ‏ : ‎ Luchterhand Literaturverlag (14. Juni 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 544 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3630876978
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3630876979
  • Originaltitel ‏ : ‎ A Swim in a Pond in the Rain